to top

Resteverwertung – Fonds selbermachen

Fond selber machen

Selbstgemachte Fonds oder Brühen sind ideal Resteverwerter der Küche – dafür kann man so ziemlich alles verwenden, was über ist. In meinem Fall hatte ich Garnelenschalen über und auch noch allerlei Gemüsereste, deshalb habe ich einen leckeren Fisch-Fond gekocht.

.

Was benötigt ihr dafür?

  • Fischabfälle, d. h. Garnelschalen, Garnelenköpfe, Fischköpfe für Fischfonde, alternativ könnt ihr auch Fleischabfälle, z. B. Knochen für einen Fleischfond verwenden
  • Beim Fischfond könnt ihr auch übrig gebliebenen Weißwein mit verwerten
  • Zwiebeln mit Schalen
  • Gemüsereste, z. B. den grünen Teil vom Lauch, Karottenschalen, Champignonstiele etc…
  • Lorbeerblätter und Wacholderbeeren oder Pimentkörner

Tipp: Zum sammeln der Zutaten für einen Fond habe ich mir Gefrierbeutel mit Zip-Verschluss gekauft, sobald etwas für den Fond geeignet ist, werfe ich es einfach mit dazu und sammel solange bis ich genug zusammen habe.

.

Den Fond zu kochen ist total easy. Ihr werft einfach alle Zutaten in einen Topf und last diese ein wenig anschmorren (kein Öl verwenden, es dürfen ruhig Röstaromen entstehen). Anschließend gießt ihr Wasser auf, damit alles im Top gerade bedeckt ist und gebt noch ein Lorbeerblatt und ein paar Wacholderbeeren hinzu. Nun lasst ihr das ganze ca. 30 bis 40 Minuten vor sich hinköcheln.

Abschließend wird der Fond durch ein Sieb gegossen – das Gemüse, bzw. die Fisch und Fleischabfälle haben nun ihren Geschmack abgegeben und sind somit reif für den Biomüll. Den Fond am besten in ein Einweckglas geben und gut verschließen. Aus meinem Fischfond habe ich mir eine lecker Fischsuppe gezaubert – sehr lecker:

Resteverwertung – Fonds selbermachen

 

Leave a Comment