to top

Schönheit von innen: grüne Smoothies

grüner Smoothie

Als mir neulich eine Freundin erzählt hat, dass sie Salat und anderes Grünzeug in ihren Smoothie mixt, habe ich grüne Smoothies Cadika Beautyblogsie für verrückt erklärt. Das ist doch nur was für die esoterischen Öko- Muttis von Prenzlauerberg und schmeckt sicher grauenhaft, dachte ich mir.

Dann habe ich mich aber weiter informiert, was genau hinter den grünen Smoothies steckt und war ziemlich erstaunt, was die so alles können sollen . Das Getränk wird zurzeit ja geradezu gehyped (siehe Vogue) und es soll super für den Teint, das Bindegewebe  und die Leistungsfähigkeit im Allgemeinen sein. Grüne Blätter besitzen nämlich den höchsten Vitalstoffwert aller Lebensmittel, darunter Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien sowie Fett-und Aminosäuren.

Und dadurch, dass die Inhaltsstoffe schon im Mixer „vorverdaut“ werden, können sie auch leichter vom Körper aufgenommen werden. Außerdem enthalten alle grünen Pflanzen Chlorophyll, welches ähnlich aufgebaut ist, wie unsere Blutkörperchen. Dr. Ann Wigmore zufolge ist „der Verzehr von Chlorophyll einer Transfusion von gesundem Blut gleichzusetzen“.

Hört sich soweit alles gut an, aber bisher standen Salate, Kräuter und anderes Grünzeug aus einem Grund bisher ganz weit hinten auf dem Speiseplan, weil es mir geht wie den meisten Menschen: es schmeckt mir nicht übermäßig gut.

Der Smoothie- Experte Burkhard Hickisch empfiehlt daher, mit einem hohen Anteil an süßen Früchten zu starten und den grünen Anteil nur nach und nach zu erhöhen. Später sollte der Smoothie zu 50 % aus grünen Pflanzen und zu 50 % aus Obst und Wasser, beides vorzugsweise aus ökologischem Anbau bestehen.

Nachdem ich auschließlich positives über den grünen Multitasker gehört habe und er so gegen ziemlich jedes Wehwechen einsetzbar ist, habe ich mich entschieden, es selbst mal auszuprobieren.

Zum Einstieg habe ich mich mal an ein recht einfaches Rezept gewagt, an Inhaltsstoffe wie Knoblauch oder würziges Gemüse wage ich mich erstmal nicht. Für mich ist es auch wichtig, dass die Zutaten leicht zu verarbeiten sind und leicht zubeschaffen, ansonsten verliere ich schnell die Lust, wenn es zu aufwändig wird.

hier mein persönlicher Einstiegsmix:

– drei Äpfel

– eine Banane

– eine Gurke

– eine handvoll Feldsalat

– ein Glas Wasser

Einfach alles waschen, in Stückchen hacken und in den Mixer geben, bis alles ein einheitlicher Brei ist und das Wasser hinzufügen. Hört sich jetzt eklig an, aber ich mag es ganz gerne, wenn noch ein paar Stückchen drin schwimmen, daher gebe ich noch einen paar Apfelstückchen dazu und mixe nochmal kurz auf der ersten Stufe.

Tadaa! Und schon ist mein erster grüner Smoothie fertig! Den Rest kann man  im Kühlschrank aufbewahren, bis zu drei Tage ist der Obst- Gemüsemix dort haltbar.

grüne Smoothies Cadika Beautyblog

 

das könnt ihr noch für eure grünen Smoothies verwenden:

Grünzeug: Sellerie, Aloe Vera, Ackerschachtelhalm, Blätter von Karotten, Radieschen, Sellerie, Salate, Löwenzahn, Petersilie, Sauerampfer, Knoblauchsrauke, Feldsalat, Gurke, Mangold, Kohl, Spinat, Brennessel

Obst: Granatapfel, Avocado, Apfel, Banane, Mango, Birne, Papaya, Melone, Trauben, Beeren, Ananas, Kiwi, Orange

Exras: Olivenöl, Nüsse, Knoblauch, Ingwer, Koriander, Basilikum, Leinsamen, Chiasamen, Reiskleie

***************************************************************************************************

Fazit:

Schmeckt gar nicht so schlimm, wie befürchtet! Durch das süße Obst wird der Salat gut ausgeglichen und der Smoothie schmeckt hauptsächlich nach Apfel. Die Zubereitung ist denkbar einfach und innerhalb von 10 Minuten (in klusive Reinigung des Mixers!) ist alles fertig.

Außerdem sind die Smoothies ziemlich günstig, da man Teile des Gemüses verwerten kann, dass man sonst wegwerfen würde, wie z.B. Karottengrün oder Radieschengrün.

Wie sich grüne Smoothies auf meine Haut/ meinen Körper auswirken, kann ich erst sagen, wenn ich ihn regelmäßig ein paar Tage hintereinander getrunken habe. Die Experten empfehlen täglich eine Menge von einem Liter, mal schauen, ob ich das schaffe 😉

Ich werde berichten!!

****************************************************************************************************

Weiterführende Links:

– http://www.gruenesmoothies.de/

– http://www.vogue.de/beauty/beauty-tipps/gesunde-ernaehrung-gruene-smoothies

– http://www.gruenesmoothies.org/

– http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gruene-smoothies-ia.html

– http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/essen-trinken/trendgetraenk-gruene-smoothies-neues-vom-mixer/7194644.html

 

 

 

 

[poll id=“2″]

  • Dina

    Ich hab mal nen Erdbeer-Basilikum Smoothie gemacht, der war sehr lecker 🙂

    19. Januar 2013 at 13:28 Antworten
  • Janine

    Uhh, Karotten und Radieschengrün in den mixer und dann trinken? Klingt erst mal sehr schräg… weiss ja noch nicht so genau…
    grins
    Janine

    19. Januar 2013 at 18:21 Antworten
  • Franzi

    Guten abend,
    was hast du denn zum mixen verwendet, reicht da ein normaler Pürierstab oder braucht man da einen „richtigen“ Mixer?

    19. Januar 2013 at 19:08 Antworten
  • Libylola

    Super Bericht über grüne Smoothies! Ich trinke sie selbst seit 3 Monaten (täglich) und bin total begeistert! Hier erfährst du mehr über meine grünen Smoothie: http://www.libylola.de – Make your own green smoothies!

    25. Dezember 2013 at 00:21 Antworten
  • Ansgar

    Ich bin auch zum Fan von Grünen Smoothies geworden und musste dabei genau wie du einen anfänglichen Widerwillen überwinden. Wenn man keinen so ganz leistungsfähigen Mixer hat (sie für die Grünen Smoothies sind ja sehr teuer), kann man auch auf Gemüsepulver aus dem Reformhaus ausweichen, das ist (angeblich) fast genau so effektiv.

    25. Juni 2014 at 18:06 Antworten
  • betty

    Ich bin seit Jahren ein begeisterter genießer von grünen Smoothies und möchte sie echt nicht mehr missen…. Was ich bevorzuge sind die echten grünen superfoods: Getreidegräser und auch Algen. Hier gibt interessante Infos
    http://www.gerstengras-weizengras.info
    http://www.chlorella-spirulina.info

    13. Juli 2014 at 20:51 Antworten

Leave a Comment